© Tierfreunde Rhein-Erft

Über uns ...

Wir

freuen

uns,

Ihnen

uns

und

unsere

Arbeit

näherbringen

zu

können.

Die

Tierfreunde

Rhein-Erft

sind

ein

lockerer

Zusammenschluss

tierlieber

Menschen,

die

sich

der

Tierschutzarbeit

in

unterschiedlichsten

Bereichen

widmen,

u.a.

Hunde,

Katzen,

Igel,

Vögel

(Wildvogel-,

Ziervogel-

und

Papageiarten),

Meerschweinchen,

Esel

und

jetzt

auch

Eichhörnchen,

Wildkaninchen

und

Fledermäuse.

Auf

zwei

Wildtierstationen

können

wir

zurückgreifen.

Das

lang

ersehnte

Igelnetzwerk

ist

seit

15.08.2019

am

Start.

Unser

Engagement

ist

ausschließlich

ehrenamtlich.

Deshalb

haben

wir

keine

fixen

Kosten

und

jede

Sachspende

bzw.

jeder

Euro

kommt

bei

denen

an,

die

keine

Stimme

haben

und

deshalb

nicht

in

der

Lage sind, sich selbst zu artikulieren - den Tieren.

Wir

versuchen,

als

Arbeitskreis

(AK)

Projekte

anzustoßen,

voranzutreiben,

bei

Bedarf

zu

unterstützen

und (nach Möglichkeit) umzusetzen.

Gestartet sind wir 2014 mit drei Engagierten, als absehbar war, dass der ehemalige Träger des Tierheims Bergheim nicht mehr zu retten war. Neben dem “harten Kern” - unseren Aktiven, mehreren Dutzend Unterstützer*innen bzw. Multiplikator*innen “lebt” der AK von vielen tierlieben Menschen, die mit uns in mehr oder minder losem Kontakt stehen. Der AK Tierfreunde Rhein-Erft ist kein eingetragener Verein und nicht gemeinnützig. Wir verfolgen das Ziel, die breite Öffentlichkeit, politische Parteien, zuständige Mitarbeiter*innen in unterschiedlichen Behörden- und Verwaltungshierarchieebenen für unsere Themen zu sensibilisieren. Konkret präsentieren wir uns anlässlich von Veranstaltungen, wo wir eine Plattform erhalten, unser Engagement kostenfrei “an den Mann” und “an die Frau” zu bringen. Wir besuchen öffentlich stattfindende Rats- und Ausschussitzungen, sofern unsere Themen oder diejenigen, die es werden könnten, betroffen sind. Gern nehmen wir Einladungen politischer Parteien an, um für unsere Projekte zu werben. Im Vordergrund steht das Ziel, die Lebenssituation von in Not geratenen Tieren zu verbessern und Leid nachhaltig zu mindern. Konzepte werden erarbeitet, Strategien entwickelt, die der (Teil)Zielerreichung dienlich erscheinen. Hierfür tauschen wir uns regelmäßig aus, sowohl per E-Mail, fernmündlich oder in Form von Treffen in unregelmäßigen Abständen. Transparenz ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Element. Grundsatzentscheidungen werden mehrheitlich von allen Anwesenden getroffen. Die weitere Bearbeitung, einschl. Folgeentschei- dungen, treffen die jeweiligen Teams. Mit Mitgliedern eingetragener, gemeinnütziger Vereine und Initiativen, die seit vielen Jahren mit viel Engagement großartige Arbeit im Tierschutz leisten, pflegen wir gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, denn Gemeinsamkeit macht stark. Leider sind Tierschutzthemen sowohl in Politik und Verwaltung gleichermaßen unbeliebte wie ungeliebte Themen. Viel private Zeit ist aufzuwenden, um kleine Teilziele zu erreichen. Deshalb brauchen wir Sie/Dich als Unterstützer*in. Helfen kann so einfach sein. Informieren Sie sich - sprechen Sie uns an - wir beraten Sie gern.
weiter weiter zurück zurück
Startseite Startseite
Aktuelles Aktuelles
Glückspilze Glückspilze